Projekt 1 - Treffpunkt Jung und Alt

Zur Gruppe gehörten zunächst nur 3 Interessenten, viel zu wenig, um ein solches Projekt zu stemmen. Deshalb war das erste Ziel, noch mehr  Teilnehmer/innen zu gewinnen und ein Meinungsbild zu erhalten darüber, wie Rodenbacher und Rodenbacherinnen ihren Ort erleben, was sie als seine Stärken und Schwächen ansehen.

Also wurde ein Fragebogen entworfen, verbunden mit einer kurzen Information über Sinn und Zweck des Wettbewerbs Unser Dorf hat Zukunft und über die Ziele der Projektgruppe (siehe Anhang). Mit Unterstützung der Stadtverwaltung Neuwied konnte der Fragebogen an alle Haushalte, -das sind etwa 600-, in Rodenbach verteilt werden. Rund ¼ der Haushalte gaben den Fragebogen auch ausgefüllt zurück. Das Ergebnis ist der Grafik zu entnehmen.

 

 

Darüber hinaus konnten aber auch Vorschläge und Anregungen frei formuliert werden, was ebenfalls viele Rodenbacher/innen taten. So kamen zahlreiche Vorschläge und Ideen zusammen, die die Projektgruppe, die inzwischen auf 10 Teilnehmer/innen angewachsen war, nach und nach umsetzen will.

 

Aus den Rückmeldungen formulierte die Projektgruppe Ziele, die sich kurzfristig, das heißt noch im laufenden Jahr erreichen ließen:

 

1.          Öffentlichkeitsarbeit:

Es wurde ein Logo Unser Rodenbach hat Zukunft kreiert und als Button  und als Aufdruck auf einer Fahne allen Rodenbachern angeboten.

 

2.          Kulturelle Angebote:


Wie das Befragungsergebnis zeigt, wünschen sich viele in Rodenbach etwas mehr Kultur vor Ort. Glücklicherweise  konnte recht schnell  Kontakt zum Heimat Varieté Saalü hergestellt werden, das von seiner Konzeption her gut in den Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft passt nämlich Förderung der Dorfgemeinschaft, Bewahren von Tradition, Erhalt und Wiederbelebung alter Dorfsäle. Schon Anfang November 2010 fand im voll besetzten Dorfsaal eine Aufführung unter Mitwirkung fast aller Vereine Rodenbachs statt. (siehe Fotos)

 

3.          Fotoausstellung am 26.09.2010 in der Altentagesstätte Rodenbach:


Mit der Vorbereitung beschäftigte sich die Projektgruppe Historische Bilder . Anhand von alten und neuen Fotos wurde aufgezeigt, wie sich der Ort über die Jahrhunderte entwickelt hat, was geblieben ist und was endgültig der Vergangenheit angehört. Sehr deutlich wurde dabei die Entwicklung von einem ehemals durch Landwirtschaft und Handwerk geprägten Dorf  zu einer reinen Vorort-Wohnsiedlung.

 

4.          Einbeziehung der Kinder und Jugendlichen

 

Leider waren anfangs an den zahlreichen Projekten kaum Kinder und Jugendliche beteiligt. Um das zu ändern nahmen die Mitglieder der Projektgruppe 1 Kontakt zu Kindern und Jugendlichen auf, die im örtlichen Sportverein aktiv sind. Auch unter ihnen wurde mit Unterstützung des Kinder-und Jugendbüros der Stadt Neuwied eine Befragung durchgeführt und zu einer Jugendkonferenz eingeladen. Mittlerweile existiert ein runder Tisch mit Kindern und Jugendlichen aus Rodenbach, der auch schon eine eigene Veranstaltung  Offene Turnhalle für Kids in Rodenbach am 18.4.2011, organisiert hat.

Langfristige Ziele:

 

Treffpunkt für Alt und Jung:

 

In Rodenbach fehlt ein Ort, wo sich selbstverständlich alle Generationen zu jeder Zeit zu gemeinsamen Aktivitäten treffen können.

 

Dieses Ziel ist kurzfristig nicht zu erreichen. Die ehemalige Schule Rodenbachs, die als Treffpunkt in Frage käme, ist im Besitz der Ev. Kirchengemeinde Feldkirchen. Diese nutzt das Gebäude teils als Altentagesstätte, teils sind im 1. und 2. Stock Wohnungen vermietet.

Die Kirchengemeinde will das Gebäude verkaufen und hat den Betrieb der Altentagesstätte bereits eingestellt. Das Gebäude würde sich als Treffpunkt für Jung und Alt gut eignen, weil es mitten im Ort liegt, geeignete Räumlichkeiten hat und bei allen bekannt ist. Es wurden bereits Gespräche  mit Vertretern des Presbyteriums geführt, weitere sind geplant mit Vertretern der Stadt und der Gemeinnützigen Siedlungsgesellschaft. Von der Projektgruppe wurde auch schon ein Konzept erarbeitet, wie die Räume genutzt werden könnten. (siehe Anhang)

 

Fortbildung/ Kursangebote:

 

Die VHS Neuwied ist bereit, ein Kursangebot nach den Bedürfnissen der Rodenbacher/innen zusammenzustellen, wenn ein geeigneter Raum vorhanden wäre. Daneben haben sich auch viele Rodenbacherinnen bereit erklärt mit Kindern Bastelnachmittage oder Kochkurse zu veranstalten, andere würden Sprach- oder Yogakurse anbieten.

Die Projektgruppe ist sich bewusst, dass manche Ziele nicht schnell zu erreichen sind, aber sie hat auch  die Erfahrung gemacht, dass sie Unterstützung findet. Das macht  Mut, diesen Weg weiterzugehen, immer mit Blick darauf, dass Rodenbach für Jüngere und Ältere interessant und l(i)ebenswert bleiben soll.

 

Und hier ein paar Bilder von Saalü - ein unvergesslicher Abend