TuS Rodenbach

Im Ringtennis und Fußball kommt am TuS Rodenbach keiner vorbei ..

 

Mit zwei modern ausgerichteten Traditionssportarten als zentrale Standbeine geht der TuS Rodenbach ins 115. Jahr seines Bestehens. Im Frauenfußball und im Ringtennis feiert der Club derzeit seine größten Erfolge.

Während sich das Turnspiel Ringtennis beim Turn- und Sportverein Rodenbach schon seit Jahrzehnten etabliert hat und dabei dem Verein auch schon den ein oder anderen Deutschen Meistertitel beschert hat, hat der Aufschwung in Sachen Frauenfußball erst im Sog der Fußball-WM 2011 richtig begonnen. Vor drei Jahren gegründet, haben sich die Fußballerinnen schon zu einer der Topadressen des Verbandes gemausert. Im Jahr 2010 stieg man in der zweiten Saison gleich in die Rheinlandliga auf und konnte auch hier durchstarten. Im Aufstiegsrennen ist der TuS mittendrin: Neben dem Bundesligisten SC 07 Bad Neuenahr und dem Regionalliga-Top-Club 1. FFC Montabaur gibt es keine bessere Mannschaft als den TuS Rodenbach. Die Gründung eines Fördervereins für Mädchenfußball war die notwendige Folge des Erfolges. Spätestens in zwei, drei Jahren möchte man hinter Bad Neuenahr im Fußballverband aufs Treppchen steigen. Dafür wird in die Nachwuchsarbeit intensiviert: In der Saison 2010/11 nehmen fünf Mädchenteams am Spielbetrieb teil. Die ersten Top-Platzierungen ließen schon jetzt nicht lange auf sich warten.

Erfolge, die in der Vereinsgeschichte meist nur die männlichen TuS-Kicker einheimsen konnten. Mehrere Male konnte eine Rodenbacher Seniorenmannschaft in die Kreisliga A aufsteigen, zuletzt war man dank einer Spielgemeinschaft mit der Neuwieder Eintracht sogar überkreislich in der Bezirksliga vertreten. Den wohl größten Coup landete die Mannschaft im Jahr 2010, als sie sich vor rund 600 Zuschauern auf der heimischen Alm gegen den SV Fortuna Nauort den Kreispokal Westerwald/Wied sicherte.

Doch beim TuS Rodenbach regiert nicht nur der Leistungssport. Beim Kinderturnen, beim Jugendfußball, Ringtennis, bei der Stepp-Aerobic oder der Frauen-Gymnastik sind rund 400 Mitglieder das ganze Jahr auf den Beinen, sind selbst aktiv oder geben der Jugend des Ortes ein Zuhause.

Ein Zuhause, dass idyllischer eigentlich kaum sein kann. Der schönste Sportplatz Neuwieds, dazu ein Open-Air-Ringtennis-Feld, eine Bouleanlage, ein Beach-Volleyball-Feld, ein Soccer-Court und ein in Eigenregie errichtetes Kunstrasenfeld (Bolzplatz), das alles lässt junge und alte Sportlerherzen höher schlagen. Ein schmuckes Umkleidegebäude setzt dem ganzen dann noch die Krone auf.

Der TuS Rodenbach sieht sich zwar als Rodenbacher Ortsverein, hat aber auch die Türen für Auswärtige ganz weit aufgestoßen. Allein mit Rodenbacher Fußballern beziehungsweise Fußballerinnen ist eben keine Mannschaft mehr zu füllen. 

Weitere Mitglieder, ob jung oder alt, sind aber auch im Jahr 2011 stets willkommen. Infos zu den vielen Trainingszeiten, ob im Turn- oder Fußballbereich, gibt es beim Vorsitzenden Günter Radzanowski, Telefon: 02631-71958.